Generalversammlung der Energiegemeinschaft Weissacher Tal eG am 27.6.2012

5┬á% Dividende f├╝r die 241┬áMitglieder im Gesch├Ąftsjahr 2011

44 Personen oder knapp 20 % der Mitglieder konnte B├╝rgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Sch├Âlzel am vergangenen Mittwoch zur Generalversammlung der Energiegemeinschaft Weissacher Tal eG im B├╝rgersaal der Turn- und Versammlungshalle Allmersbach im Tal begr├╝├čen. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats er├Âffnete und leitete er die Versammlung. Die Vorst├Ąnde Rolf Heller (kaufm├Ąnnisch) und Udo Schm├╝lling (technisch) berichteten ├╝ber ein sehr erfolgreiches Gesch├Ąftsjahr 2011. Die Stromproduktion der 10 PV-Anlagen mit rd. 330000 kWh und der daraus erfolgten Einspeiseverg├╝tung war auf Grund der ├╝berdurchschnittlichen Zahl an Sonnenstunden als sehr gut zu bezeichnen. Au├čerdem konnte die finanzielle Abwicklung der fehlerhaften Module bei einigen Anlagen 2011 ebenfalls zur vollen Zufriedenheit der Genossenschaft abgeschlossen werden. Diese erhielt eine Verg├╝tung f├╝r die Minderleistung und zus├Ątzlich den kostenlosen Tausch der Module.

Neu montiert wurden in 2011 die Anlagen auf dem ev. Gemeindehaus in Unterweissach und auf dem Anbau West des Bildungszentrums Weissacher Tal.


Die Genossenschaft hatte am 31.12.2011 241┬áMitglieder mit 15.243 Gesch├Ąftsanteilen im Gegenwert von 762.150 ┬Ç. Auf der Warteliste f├╝r die Aufnahme stehen derzeit rd. 20 Personen, welche weitere 250.000 ┬Ç investieren wollen. Dies ist jedoch erst dann m├Âglich, wenn die Genossenschaft diese Mittel sofort wieder in Anlagen oder Projekte investieren kann, da ansonsten keine Rendite erzielt werden kann.

Der positive Trend der Genossenschaft zog sich wie ein roter Faden durch die Versammlung. Der Bericht des Aufsichtsrats ├╝ber seine T├Ątigkeit und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand war entsprechend. Die gemeinsamen Sitzungen verliefen nach sachlichen Diskussionen immer zur Zufriedenheit der Teilnehmer und f├╝hrten zu guten Ergebnissen f├╝r die Genossenschaft. Ebenso verhielt es sich mit der Pr├╝fung durch den Baden-W├╝rttembergischen Genossenschaftsverband, welcher den Beteiligten eine tadellose Arbeit bescheinigte.

F├╝r die Mitglieder der erfreulichste Tagesordnungspunkt war die Abstimmung ├╝ber den Vorschlag der Gewinnverwendung, welcher sich auf stolze 52.475┬á┬Ç belief. Davon waren bereits R├╝cklagenbildungen abgesetzt und trotzdem konnte eine Dividende von 5┬á% auf die Gesch├Ąftsanteile einstimmig beschlossen werden.

Nach der gesetzlich vorgeschriebenen Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats, welche einstimmig erfolgte, standen wegen Ablauf der Amtszeit Wahlen zum Aufsichtsrat an. Die beiden B├╝rgermeister Ostfalk aus Auenwald und W├Ârner aus Allmersbach im Tal waren erneut bereit, f├╝r dieses Gremium zu kandidieren und wurden einstimmig wiedergew├Ąhlt. Aufsichtsratsvorsitzender Sch├Âlzel n├╝tzte diese Gelegenheit, allen Aktiven in der Genossenschaft f├╝r ihren gro├čen Einsatz und die Bereitschaft zur Mitarbeit zu danken. Besonders wandte er sich dabei an die beiden Vorst├Ąnde Rolf Heller und Udo Schm├╝lling, die einen immensen Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Genossenschaft leisten. Dieses Engagement, auch seitens der Aufsichtsratsmitglieder die auch au├čerhalb der Sitzungen mit Rat und Tat zu Seite stehen, erh├Ąlt noch eine besondere Note, da alle Beteiligten ehrenamtlich t├Ątig sind, d.h. dass sie keinerlei Verg├╝tung durch die Genossenschaft erhalten. ARV Sch├Âlzel: ┬äB├╝rgerliches Engagement steht derzeit verst├Ąrkt im Fokus der ├ľffentlichkeit. Wir wissen, dass wir in Zukunft viele Aufgaben und Angebote nicht mehr realisieren k├Ânnen, wenn wir auf dieses Engagement nicht zur├╝ckgreifen k├Ânnen. Die Aktiven in der Genossenschaft zeigen seit fast vier Jahren, wie wichtig dieser Beitrag jedes Einzelnen ist. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft auf soviel Bereitschaft zur Mitwirkung z├Ąhlen k├Ânnen.┬ô

Nachdem einige Fragen zu den k├╝nftigen Aktivit├Ąten der Genossenschaft vom Aufsichtratsvorsitzenden und den Vorst├Ąnden hinsichtlich der M├Âglichkeit der Beteiligung an Windkraftanlagen oder dem R├╝ckkauf des Stromnetzes, bzw. einer weiteren m├Âglichen PV-Anlage beantwortet waren, konnte die Versammlung rechtzeitig vor Beginn des EM-Spiels Portugal:Spanien geschlossen werden.

Rudolf Scharer – Gesch├Ąftsstelle


  *