Gemeinden Allmersbach im Tal und Auenwald beteiligen sich an der Energiegemeinschaft Weissacher Tal

Neues Fotovoltaikprojekt auf den Dächern der Harro Höfliger GmbH in Allmersbach

Kaufmännischer Geschäftsführer Rolf Heller (stehend)

22.07.09: Kaufmännischer Geschäftsführer Rolf Heller (stehend) beim Bericht des Vorstandes

Markus Höfliger (rechts) mit dem neuen Hinweisschild der Energiegemeinschaft

Markus Höfliger und Thomas Geffken (v.r.) mit dem neuen Hinweisschild der Energiegemeinschaft

Allmersbach im Tal. Interessante Informationen gab es bereits im Vorfeld der ersten Generalversammlung der Energiegemeinschaft Weissacher Tal eG. Vorstand und Aufsichtsrat hatten zur Informationsveranstaltung ĂĽber das neue Fotovoltaikprojekt der Genossenschaft in das “Casino” von Harro Höfliger Verpackungsmaschinen geladen. Aus gutem Grund, denn auf den Dächern von Höfliger wird in KĂĽrze die vierte Fotovoltaikanlage der Energiegemeinschaft installiert.

Markus Höfliger, GeschäftsfĂĽhrer von Harro Höfliger Verpackungsmaschinen erläuterte, dass das Engagement fĂĽr die Energiegemeinschaft kein Einzelprojekt ist, sondern eine konsequente Fortsetzung der Energiepolitik im Unternehmen Höfliger. Energieeinsparung durch Vermeidung spielt nicht nur bei den Neubauten eine zentrale Rolle. Auch in der gesamten Produktion wird darauf geachtet, dass, teils mit einfachen MaĂźnahmen, Energie eingespart wird. “Â… sie glauben nicht, wie viel Energie zum Beispiel durch sich selbst schlieĂźende TĂĽren eingespart werden kann” so Höfliger weiter. Die Dachflächen werden der Energiegemeinschaft kostenlos zur VerfĂĽgung gestellt, die Anlage selbst bleibt Eigentum der Genossenschaft. “Ich wusste gar nicht, wie viel Zeit man mit dem Thema Dach verbringen kann” erläuterte Höfliger. Denn dies erfordert zum Beispiel auch Grundbucheinträge, die dies exakt definieren und auch kĂĽnftig regeln.

Frank Müller, der technische Vorstand der Energiegemeinschaft erläuterte das ehrgeizige Vorhaben, denn mit einer Leistung von 100 kW/p wird die neue Anlage deutlich mehr Strom liefern, als die bisherigen drei Anlagen zusammen. Mit einer Investitionssumme um 300.000 Euro Netto ist dies auch finanziell das bisher größte Projekt der erst im November letzten Jahres gegründeten Energiegemeinschaft. Auf ca. 1000 m² wird dann umgerechnet Strom für etwa 25 Haushalte produziert und somit pro Jahr circa 54 Tonnen des Treibhausgases CO2 eingespart. Die Installation und Inbetriebnahme sind im dritten Quartal 2009 geplant. Ob nun Dünnschicht-Zellen oder poly- bzw. monokristalline Zellen zum Einsatz kommen ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig, erklärte der stellvertretende Vorsitzender Udo Schmülling. Nicht nur der reine Preis sei ausschlaggebend, sondern auch die Leistung sowie die mögliche Abdeckung der vorhandenen Flächen ist ein Kriterium. Daneben spielen die Garantie, Nachkaufmöglichkeit oder auch die Herkunft eine Rolle.

Dass damals der Name mit Bedacht gewählt worden ist, zeigt sich auch darin, dass sich die beiden anderen Gemeinden im Weissacher Tal durchaus mit der Namensgebung einverstanden erklärten. Nach der Gemeinde Auenwald Anfang 2009 trat nun auch Allmersbach im Tal der Energiegemeinschaft Weissacher Tal auf der Generalversammlung bei. Ralf Wörner (Allmersbach im Tal) und Karl Ostfalk (Auenwald) sind neu in den Aufsichtsrat gewählt worden und möchten sich in ihrer Funktion als Bürgermeister verstärkt für die Förderung regenerativen Energien und die Mitgliederwerbung für die Genossenschaft in ihren Gemeinden einsetzen. Sonst hat sich im Aufsichtsrat nichts geändert, da die regulären Wahlen erst wieder 2010 anstehen.

Auch wenn das Ergebnis für 2008 auf Grund der Installation und Inbetriebnahme der Anlagen erst Ende Dezember 2008 nicht repräsentativ ist (- 511,80 €), konnte der kaufmännische Vorstand Rolf Heller mit den anderen Zahlen den Erfolg der Energiegemeinschaft dokumentieren. Das Eigenkapital belief sich am 31.12.2008 auf 225.900 €, zur Zeit beträgt das Geschäftsguthaben bereits 285.000 €. 158 Mitglieder waren es Ende 2008, mit den beiden Gemeinden sowie der Harro Höfliger GmbH wurde jetzt die 160er-Grenze geknackt.

Thomas Geffken, mit seiner Werbeagentur auch Mitglied in der Energiegemeinschaft, bedankte sich beim Vorstand und Aufsichtrat fĂĽr die geleistete Arbeit, die gerade in der GrĂĽndungsphase einer Genossenschaft eher im Verborgenen abläuft. Geffken wĂĽnschte sich aber nicht nur – sicher auch berufsbedingt – etwas mehr Ă–ffentlichkeitsarbeit, sondern setzte dies mit einem Hinweisschild, welches er Markus Höfliger ĂĽberreichte auch gleich in die Tat um. Auch fĂĽr die bestehenden und die kĂĽnftigen Projekte stiftet die Werbeagentur Geffken solche Hinweisschilder. Im Anschluss daran beantragte Geffken die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats, welche durch die 65 Mitglieder dann auch einstimmig erfolgte.

Die weiteren Projekte der Energiegemeinschaft Weissacher Tal sollen auf eine breite Basis gestellt werden. So wünschte sich Heller von den beiden neuen Bürgermeistern im Aufsichtsrat eine ähnlich gute Unterstützung, wie es die Genossenschaft bereits durch die Gemeinde Weissach im Tal erfährt. Auch bei den weiteren Zielen zeigt sich die richtige Namensgebung, denn die möglichen Projekte sollen sich nicht nur auf reine Fotovoltaikanlagen beschränken. Die weiteren Ziele der Genossenschaft sind:

  • Förderung erneuerbarer Energien und des Klimaschutzes in der Region
  • Initiierung und Beteiligung an entsprechenden Projekten
  • Erwirtschaftung eines angemessenen Ertrags

Beim letzten Punkt machte Heller aber klar, dass es bei der Energiegenossenschaft nicht um die reine Gewinnmaximierung geht, sondern die Beteiligung der BĂĽrgerinnen und BĂĽrger in der Region im Vordergrund steht.

Die aktuellen Energiedaten der bestehenden Fotovoltaikanlagen können in Kürze auch über die Internetseite www.energie-wt.de der Energiegemeinschaft abgerufen werden. Möglich machen das die Funkanlagen, welche die Gemeinde Weissach im Tal bei einem Wettbewerb gewonnen und gleich der Genossenschaft übergeben hat.


Veröffentlicht in den Nachrichtenblättern der Gemeinden Allmersbach im Tal, Auenwald und Weissach im Tal am 30. Juli 2009

Text Aktuell

Mitgliederzahl:

324

Mitgliederstopp partiell aufgehoben:
Energie­ge­mein­schaft nimmt ab sofort neue Mit­glieder zum Pflicht­beitrag von 250 â‚¬ auf.


  *