Zum Antrag mit einem Tarifrechner ››

Fragen zu den Bürgerwerken und dem Strombezug ››

Ökostrom Plus   bedeutet

Energie erzeugen und verbrauchen, in Bürger­hand vor Ort!

Das ist unser gemeinsames Anliegen zusammen mit den Bürger­werken.

Die Bürgerwerke sind ein Zusammen­schluss von derzeit 62 Bürger-Energie-Gesell­schaften aus ganz Deutsch­land. Insgesamt stehen diese für über 10.000 enga­gierte Energie­bürger vor Ort.

Das besondere Plus an diesem Ökostrom ist auch seine alleinige Herkunft aus Deutsch­land, unter Einbeziehung der Genossen­schafts­kraft­werke (PV-Anlagen und einer Bür­ger­wind­an­lage aktuell bereits 10%) und einem Wasser­kraft­werk aus Bayern, ohne Zukauf aus dem Ausland sowie der ange­schlossene Handel nur über die beteiligten Energie­genossen­schaften.

Bürger und insbesondere Genossen­schafts­mit­glieder, können nun zusätz­lich, über die Kapitaleinlage hinaus, ihren Stand­punkt für die dezentrale Energiewende vor Ort, aktiv und wirksam durch einen Strom­tarif­wechsel hin zum Bürger­strom, Ausdruck verleihen und unter­streichen.

nach oben  

Namhafte Bürger haben gewechselt. Können diese irren?

RĂĽdiger Frey (Ex-GeschäftsfĂĽhrer Bildungszentrum Weissacher Tal): „Weil die Zukunft der Energie­ver­sor­gung er­neuer­bar, regional und in BĂĽrger­hand statt­finden muss.“
Erich Hämmerle (langjähriger Gemeinderat in Weissach im Tal): „Weil ich den Ausbau der Erneuer­baren Energien vor Ort unter­stĂĽtzen will und damit einen aktiven Beitrag zur dezen­tralen Energie­wende in unserer Region leisten kann.“
Bernd Hecktor (stellv. Bürgermeister Weissach im Tal): „Weil es noch nie so einfach war, lokal zum globalen Klimaschutz beizutragen.“
Manfred Keck (Notar i. R. aus Weissach im Tal): „Ich habe gewechselt, weil der Strom aus­schließ­lich aus Sola­ranlagen in Bürgerhand und einem deutschen Wasserkraftwerk stammt (100 % Ökostrom von Bürgern für Bürger).“
Dorothee Knaupp (Schriftführerin der Liste Weissacher Bürger): „Die Alter­native zur Atom­kraft und zu Über­land­leitungen ist regional erzeugter Strom aus erneuer­baren Energien. Mit dem Wechsel zu Weissacher Tal Ökostrom leiste ich einen Beitrag zum globalen Klima­schutz.“
Gemeinderat Wilhelm König (stellv. Bürgermeister Weissach im Tal): „Ich habe ge­wech­selt, weil ich aktiv zur dezen­tralen Energie­wende und damit auch zur Erweiterung der Wert­schöpfungs­kette vor Ort beitragen will.“
Bürgermeister Ian Schölzel: „Ich habe gewechselt, weil ich vor Ort Stromverbrauch und Energie­­er­zeu­gung zu­sammen­bringen möch­te!“


Zum Antrag mit einem Tarifrechner ››


  *