Bericht von der Generalversammlung | 28.06.2017

Neue Ära im Aufsichtsrat: Udo Schmülling geht, Arndt Sanzenbacher kommt und mit Heilweg Coelle und Renate Edelmann sind erstmals zwei Frauen im Aufsichtsrat

Die Generalversammlung der Energie­ge­mein­schaft Weissacher Tal eG, die in diesem Jahr aus besonde­rem Anlass (Inbetrieb­nahme der 12. Photo­voltaik­anlage) im Betriebs­gebäude der TALBAU-Haus GmbH in Ober­weissach statt­fand, war gekenn­zeichnet von maßgeb­lichen perso­nellen Ver­änder­ungen. Im Vorstand wurde nach dem Aus­scheiden von Udo Schmülling mit der zuvor im Auf­sichts­rat erfolgten Wahl von Arndt Sanzenbacher aus Unter­weissach der Genera­tionen­wechsel ein­ge­leitet. Der vierzig­jährige Arndt Sanzenbacher ist studierter Ingenieur und lebt in Unter­weissach. Mit seinem per­sönli­chen Engagement in der Energie­gemein­schaft will er sich ver­stärkt für die erneuer­baren Energien und die Energie­wende ei­setzen.

Daneben standen Wahlen zum Auf­sichts­rat an. Die Amts­zeiten von Rolf Heller, Bernd Hecktor, Manfred Keck, Frank Müller und Ian Schölzel wären im Juli dieses Jahres aus­g­laufen. Außer Herrn Heller standen alle bisherigen Mit­glie­der für eine Wieder­wahl zur Ver­fü­gung. Neben Frau Coelle stellte sich Frau Edelmann spontan als weitere Kandi­datin zur Ver­fü­gung. Beide fühlen sich dem Umwelt- und Klimaschutz und der Energiewende verpflichtet. Die Begeisterung der Versammlung über die Zu­sammen­setzung, ins­beson­dere mit den beiden weib­lichen Kandi­daten kam in einer ein­stimmi­gen Wahl aller Kan­dida­tinnen und Kandi­daten zum Aus­druck. Damit ist der aus neun Mit­glie­dern be­stehende Aufsicht­rat der Energie­g­emein­schaft nun ers­mals kein reiner Männer­club mehr. Im An­schluss an die Wahlen wurden die Herren Schmülling und Heller mit besonderem Dank und An­er­kennung für Ihre lang­jährige Tätig­keit in der En­ergie­g­emein­schaft von Bürger­meister Schölzel ver­ab­schiedet.

­Die Vorstandsmit­glieder Reinhard Knüdeler und Udo Schmülling berichte­ten über das Ge­schäfts­jahr 2016.

Vor allem dank einer weiteren 2016 in Betrieb genomme­nen Photo­voltaik­an­lage konnte der Umsatz um fast 8 % auf ca. 142.000 € ver­bessert wer­den. Der Jah­res­übe­schuss er­höhte sich von 38.000 € auf 45.000 €.

Bei einer Bilanz­summe von fast 1 Mio € hat die Energi­ge­mein­schaft inzwi­schen ein In­ves­titi­ons­volu­men von 1,2 Mio € erreicht. Mit 12 in­stall­ier­ten An­lagen be­trägt die Strom­er­zeu­gungs­kapa­zität 534 kwp, wobei ca. 290.000 kg CO2 pro Jahr ein­ge­spart werden. Posi­tiv hat sich auch die Mit­glieder­zahl ent­wickelt: Per Ende Mai 2017 hat die Energie­ge­mein­schaft 318 Mit­glie­der, über 30 mehr als noch zum Ende das Jahres 2015.
Erfreulich entwickelt hat sich auch das Geschäfts­feld Strom­ver­trieb. Im Ver­bund mit den Bürger­werken Heidel­berg eG belie­fert die Energie­ge­mein­schaft aktuell fast 200 Kunden, mit einem Strom­ve­brauch von 750.000 kwh.

Im Geschäfts­jahr 2016 wurde mit dem Auf­bau des neuen Ge­schäfts­feldes „Strom- und Wärme­co­trac­ting“ be­gonnen und auch bereits ein sehr großer Auf­trag im neuen Rombold-Areal gewonnen. Mit beson­deren die Install­tion von Block­heiz­kraft­wer­ken und Photo­voltaik­an­lagen einschl. Messung, Abrech­nung, Wartung umfassenden Ange­boten will die Genossen­schaft in diesem Bereich zusammen mit kompe­tenten Partnern künftig die Ener­gie­wende weiter vor­an­bringen und ihre Geschäfts­tätig­keit aus­bauen. Ziel­gruppe sind vor allem Wohnungs­bau­ge­sell­schaf­ten, Wohnungs­bau­genossen­schaf­ten, Eigen­tümer­ge­mein­schaften. Zu diesem Thema referierte in der General­ver­sammlung Steffen Kühner von der EM Energie­manage­ment, Kernen.

Die Ver­sammlung klang aus mit dem Dank an alle Betei­lig­ten und einem kleinen Ständer­ling in den Hallen der Fa. TALBAU-Haus GmbH.

Infos / Presse