Starkes Interesse am ersten Projekt

BKZ 28.12.2009:

Starkes Interesse am ersten Projekt
Infoveranstaltung der Energiegemeinschaft in Auenwald – 200. Mitglied wurde aufgenommen

AUENWALD/WEISSACH IM TAL (pm). Über 30 Interessierte kamen zur Infoveranstaltung der Energiegemeinschaft Weissacher Tal eG in die Ratsscheuer in Unterbrüden. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bürgermeister Karl Ostfalk und den Vorständen der Energiegemeinschaft, Rolf Heller und Frank Müller.

Vorgestellt wurden die Energiegemeinschaft und ihre seitherigen Projekte, die drei Anlagen in der Gemeinde Weissach im Tal und die jetzt ans Netz gegangene Großanlage auf dem Dach der Firma Höfliger in Allmersbach im Tal. Im Mittelpunkt stand die erste Fotovoltaikanlage der Energiegemeinschaft in Auenwald auf dem Dach des Bauhofgebäudes.

Ostfalk hob die Bedeutung erneuerbarer Energien für die Zukunft hervor und signalisierte die Bereitschaft der Gemeinde, in diesem Bereich mit der Energiegenossenschaft zusammenzuarbeiten. Neben den technischen Erläuterungen durch das Ingenieurbüro Oliver Schnell und die ausführende Firma Gerhard Prinz wurden von Vorstand Heller auch die kaufmännischen und finanziellen Aspekte der Anlage für die Gemeinschaft sowie die Vorteile einer Mitgliedschaft in der Genossenschaft erläutert. Im Anschluss an eine ausführliche Diskussion, in der die Fachleute den Zuhörern für Fragen zur Verfügung standen, nahmen einige der Zuhörer die Beitrittserklärungen für die Genossenschaft mit.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht die Geschäftsstelle der Genossenschaft im Rathaus Unterweissach, Rudolf Scharer, unter der Rufnummer 07191/3531-32, E-Mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de, zur Verfügung.

Inzwischen ist der Energiegemeinschaft das 200. Mitglied beigetreten. In Vertretung der Vorstände Heller und Müller überreichte der Aufsichtsratsvorsitzende, Weissachs Bürgermeister Ian Schölzel, Meike Stuhlmann aus Unterweissach, die gleichzeitig Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins Weissacher Tal ist, einen Blumenstrauß als Willkommensgruß. Außerdem erhielt sie einen Gutschein, der ihre Energien erneuern soll, in Form eines Essensgutscheines. Schölzel sprach von einem erfolgreichen ersten Jahr: „Der rege Zuspruch, den wir in den letzten zwölf Monaten erfahren haben, versetzt uns auch im nächsten Jahr in die Lage, neue Projekte anzugehen und damit die Erzeugung erneuerbarer Energien mit Hochdruck voranzutreiben.“ Aktuell verfügt die Energiegemeinschaft Weissacher Tal über ein Kapital von ungefähr 450000 Euro.

Infos / Presse