Veranstaltungen

Hier finden Sie Berichte von Veranstaltungen im laufenden Jahr. Berichte aus den Vorjahren finden Sie in unserem umfangreichen |>>> Archiv

05.05.2018 | Generalversammlung der Bürgerwerke Heidelberg

Am 5. Mai 2018 fand erneut die jährliche Generalversammlung der Bürgerwerke, der Dachgenossenschaft vieler Energiegenossenschaften, wie auch der aus Weissach,statt. Dabei versammelten sich Vertreter und Vorstände von Energiegemeinschaften aus ganz Deutschland in Dossenheim bei Heidelberg, um über die Entwicklungen der Bürgerwerke informiert zu werden und sich auszutauschen.

Die Bürgerwerke kümmern sich um die Vermarktung des Öko-Stroms der Energiegenossenschaftenschaften, sowie das formelle (z.B. die Kündigungen beim alten Energieversorger) und darum, dass der Strom schlussendlich tatsächlich beim Kunden ankommt.

Im vorherigen Geschäftsjahr wurden die Bürgerwerke von Wirtschaftsprüfern beurteilt und die Ergebnisse wurden stolz vorgetragen. Die Organisation, Prozessabläufe, fachliche Besetzung und das Engagement seien außerordentlich gut. Auf der finanziellen Seite ist man weitgehend im Plan. Das Unternehmen ist im letzten Jahr stark gewachsen, nicht nur die Mitgliederanzahl ist gestiegen, sondern ebenfalls die Anzahl der Stromkunden, die Präsenz auf dem Markt sowie das Produktangebot.

Und dieses soll in Zukunft noch vielfältiger werden. Mieterstrom, E-Ladestationen und sogenanntes „Power to gas“ wollen die jungen Gründer Kai Hock und Felix Schäfer in Zukunft anbieten. Bei letzterem handelt es sich um ein neues Konzept, bei dem mithilfe überschüssiger Energie aus beispielsweise Sonnen- oder Windkraftanlagen Gas erzeugt wird, welches zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden kann. Der Energieerhalt bei dieser Methode liegt mit rund 70 Prozent deutlich über dem bisheriger Verfahren.

Und auch von den Energiegenossenschaften kamen zahlreiche Ideen für neue Produkte. Die Vorstände der Bürgerwerke mussten diese regelrecht bremsen und mahnten, dass auch wenn die Wachstumsziele des letzten Jahres erreicht seien, wobei die Energiegemeinschaft aus Weissach zu den Top Ten der Kundengewinnung gehört, dennoch „Luft nach oben“ sei und man sich bis zum Break-Even verstärkt auf den Bürgerstrom konzentrieren wolle. Die Energiegemeinschaften werden dabei aufgefordert, neue Anlagen zu bauen.

Darüber hinaus sehen die Bürgerwerke den „Wechselherbst“ 2018 als große Chance um neue Kunden zu gewinnen. Außerdem wollen sie ihre bereits hohe Kundenbindung weiter verbessern, insbesondere dadurch, Abgänge aufgrund von Umzügen zum Wiedereintritt zu ermutigen. Dies geschieht nämlich nicht automatisch, sondern es muss vom neuen Wohnort aus erneut der Wechsel zu Öko-Strom erfolgen.

Der zunehmende Konkurrenzkampf auf dem Markt war ein vorherrschendes Thema. Nicht nur der Wegfall der staatlichen Produktabnahmegarantie mit Auslaufen des EEGs (Erneuerbare Energien Gesetz) sondern auch steigende Kosten für die Strombeschaffung erschweren den Verkauf von Öko-Strom. Dennoch sind die Bürgerwerke sowie ihre Mitgliedsgenossenschaften sehr motiviert und es fehlt nicht an Engagement und Ideenreichtum.

Weissach im Tal, 13. Mai 2018 | Dagmar Coelle

Weitere Informationen: |>>> www.buergerwerke.de/gv/

11.04.2018 | Matthias Spinnler zum neuen Vorstand bestellt

Zu ihrer turnusmäßigen Sitzung trafen sich Aufsichtsrat und Vorstand der Energiegemeinschaft Weissacher Tal. Kernpunkte der umfangreichen Agenda waren der Jahresabschluss 2017 und die Geschäftsentwicklung. Gesunde Finanzen und ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell zeichnen die Energiegemeinschaft Weissacher Tal aus.

Reinhard Knüdeler, Mitglied des Vorstandes, präsentierte dabei zunächst das Ergebnis der vorgeschriebenen gesetzlichen Prüfung, die der Genossenschaft verantwortungsvolles und sachgerechtes Arbeiten attestiert, das den gesetzlichen Anforderungen genügt. Auch der Jahresabschluss 2017 zeigt erfreuliche Tendenzen und fand beim Aufsichtsrat lobende Worte. Naturgemäß wurde das Thema Gewinnverwendung und Rücklagen unter verschiedenen Aspekten diskutiert und am Ende ein pragmatischer und einvernehmlicher Beschluss gefasst.

Bei der anschließenden Präsentation durch den Vorstand Arndt Sanzenbacher wurden die technischen und wirtschaftlichen Daten der genossenschaftseigenen Photovoltaikanlagen erläutert. Festgestellt werden kann, dass diese insgesamt den erwarteten Ertrag liefern und zur Zufriedenheit arbeiten. Eine nicht mehr voll funktionsfähige Anlage am Aichholzhof wurde mittlerweile repariert und ist seit Mitte April wieder einsatzbereit.

Angeregt durch den bisherigen Vorstand und unterstützt vom Aufsichtsrat wurde Matthias Spinnler nach einer kurzen Vorstellung in den Vorstand der Energiegemeinschaft berufen. Er wird für neue Geschäftsfelder wie Mieterstrom und Nahwärmekonzepte verantwortlich zeichnen und den bisherigen Vorstand nach Kräften unterstützen. In seiner anschließenden Präsentation erläuterte Herr Spinnler den Status der Nahwärmekonzepte für das Neubaugebiet Hauäcker (Auenwald) und Fuchsklinge (Unterweissach) und zeigte Fotos vom Baufortschritt der von der Energiegemeinschaft betriebenen Heizzentrale auf dem Rombold Areal.

Die Energiegemeinschaft Weissacher Tal begeht in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Am Ende der Sitzung wurden daher Vorschläge zur Gestaltung der Generalversammlung am 27.06.2018 diskutiert.

 

16.03.2018 | Mieterstrom

Informationsveranstaltung zum Thema „Mieterstrom“ im Casino der Kreissparkasse Waiblingen, Geschäftsstelle „Am Obstmarkt“, Backnang:

„Strom und Wärme – Ganzheitliche Konzepte mit Mieterstrom“

Chancen für Vermieter, Mieter und Wohnungsbaugesellschaften
nach dem neuen Mieterstromgesetz

Mit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Juli 2017 ist es
möglich, auch Mieter an Ausbau und Nutzung erneuerbarer Energien teilhaben zu lassen. Der Begriff Mieterstrom steht dabei für elektrische Energie, die in dezentralen Anlagen produziert und direkt vor Ort durch die Bewohner in größeren Wohneinheiten verbraucht wird. Bisher wurde der Begriff auf Stromlieferungen aus Photovoltaikanlagen verengt.

Jedoch gibt es darüber hinaus eine Vielzahl attraktiver technologischer Varianten, die
insbesondere für Vermieter mittlerer und großer Wohnobjekte und deren Mieter
interessant sind. Wir wollen Sie an diesem Abend vor allem über die Möglichkeiten informieren, welche aus der Kopplung von Strom und Wärme resultieren und Ihnen die Gelegenheit geben mit Fachleuten zu diskutieren.

Nach einem einleitenden Grußwort des Backnanger Baudezernenten Stefan Setzer, wird
Steffen Kühner, Geschäftsführer der Firma ‚Energie Management’ aus Kernen, das
Fachreferat halten. Daran anschließend findet eine Diskussionsrunde mit Vertretern der
Veranstalter und unter Einbeziehung des Publikums statt. Die Moderation des Abends
übernimmt Matthias Nothstein, Redakteur der Backnanger Kreiszeitung.

Die Veranstaltung wendet sich an Eigentümer/Vermieter von Mehrfamilienhäusern, Mieter sowie Verwalter von Mehrfamilienwohneinheiten und an alle Interessenten der Energie- und Wohnungswirtschaft.

|>>> Pressebericht Backnanger Kreiszeitung

Infos / Presse